Anis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  Alle 

Allgemeine Informationen

Der Anis (Pimpinella anisum) gehört zu der Pflanzenfamilie der Doldenblütler und stammt ursprünglich aus Asien und den südöstlichen Mittelmeerländern. Heute wird der Anis immer öfter vom Sternanis aus chinesischen Anbaugebieten abgelöst. Die heilende Wirkung ist jedoch nicht mit dem Anis vergleichbar. Der Anis findet vor allem in Brot und Backwaren, wie Weihnachtsplätzchen, Verwendung. Hauptsächlich wird Anis jedoch Spirituosen und Likören beigemischt, wie dem Sambuca, Absinth, Ouzo.

Wirkungen

Der Anis wirkt gegen

  • Blähungen,
  • Bronchitis,
  • trockenen Husten,
  • Schlaflosigkeit,
  • Verschleimung,
  • Krämpfe,
  • Asthma,
  • Kopfschmerzen,
  • Insektenstiche,
  • Leibschmerzen und
  • Appetitmangel.

Zudem erhöht er die Milchbildung, ist appetitanregend, antibakteriell und regt die Drüsen des Magen-Darm-Traktes an.

Inhaltsstoffe

Der Anis besteht aus ätherischem Öl, Anethol, Isoanethol, Ansiketon, Anissäure, Acetaldehyd, Acetylcholin, Azulen, Bergapten, Bor, Kampfer, Carvon, Chamazulen, Eugenol, Kaffeesäure, Cumarine, Myristicin, Salicylate, Thymol, Umbelliferon, Xanthotoxin und Vitamin C.

Anwendungen

Bei Kopfschmerzen
Streuen Sie eine Handvoll Anis-Samen auf glühende Kohlen. Atmen Sie nun den freigesetzten Rauch ein.

Bei Schlaflosigkeit
Geben Sie eine Handvoll Anis-Samen in eine Schüssel und übergießen Sie diese mit kochendem Wasser. Atmen Sie nun den aufsteigenden Dampf ein.

Gegen Aufstoßen
Kochen Sie einen Teelöffel Melisse, einen halben Teelöffel zerstoßene Anis-Samen und eine Tasse kalten Wassers auf. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen. Danach gießen Sie den entstandenen Tee durch einen Sieb. Trinken Sie eine Tasse nach jeder Mahlzeit.

Gegen Knoblauchmundgeruch
Kauen Sie ein paar Aniskörner, um den Mundgeruch zu vertreiben.

Nervenstärkend
Geben Sie je einen Teelöffel Pfefferminze, Melisse und zerstoßene Anis-Samen in eine Tasse und gießen sie diese mit kochendem Wasser auf. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen. Danach gießen Sie den entstandenen Tee durch einen Sieb. Bei Bedarf eine Tasse trinken und mit Honig süßen.

Magenstärkung und Verdauungsprobleme
Geben Sie einen Teelöffel Anis-Samen in eine Tasse und gießen Sie diese mit kochendem Wasser auf. lassen Sie das Ganze fünf Minuten ziehen. Genießen Sie zwei bis drei Tassen am Tag – am besten ohne Zucker.

Nebenwirkungen

Der Anis kann allergische Reaktionen der Haut, der Atemwege und des Gastrointestinaltraktes (funktionelle Einheit von Magen und Darm) hervorrufen.

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und das Lesen der Inhalte ersetzt nicht den Besuch beim Arzt!
Ziehen Sie vor der Verwendung von Heilkräutern immer Ihren Arzt zu Rate, besonders bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden!

Werbungexterne Verweise