Lavendel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  Alle 

Lavendel als Heilpflanze

Allgemeine Informationen

Der Lavendel (Lavendula officinalis) gehört zu der Pflanzenfamilie der Lippenblütler. Er stammt ursprünglich aus dem westlichen Mittelmeergebiet. Heutzutage ist der Lavendel jedoch auf allen Kontinenten zu finden. In Deutschland ist er vorwiegend in Gärten anzutreffen.

Wirkungen

Der Lavendel wirkt gegen

  • Asthma,
  • Augenbeschwerden,
  • Erschöpfungszustände,
  • Erbrechen,
  • Herzbeschwerden,
  • Herzleiden,
  • Bluthochdruck,
  • Gereizte Nasenschleimhäute,
  • Gliederschmerzen,
  • Husten,
  • Hysterie,
  • Kreislaufschwäche,
  • Kreislaufbeschwerden,
  • Lähmungen,
  • Magen-Darm-Beschwerden,
  • Ohrenbeschwerden,
  • Magenkrämpfe,
  • Nervosität,
  • Nervenschwäche,
  • Neuralgien,
  • Rheumatische Schmerzen,
  • Schlaflosigkeit,
  • Schlafstörungen,
  • Schlaganfall,
  • Schuppenflechte,
  • Schwindel,
  • Spannungskopfschmerzen,
  • Kopfschmerzen,
  • Migräne,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Verstauchungen,
  • Zahnschmerzen,
  • Wasseransammlungen,
  • Entzündete Wunden,
  • Gesichtsrose,
  • Erysipel und
  • Gürtelrose.

Zudem wirkt der Lavendel

  • antiseptisch,
  • beruhigend,
  • blähungstreibend,
  • harntreibend und
  • krampflösend.

Inhaltsstoffe

Der Lavendel besteht aus ätherischem Öl, Gerbstoff, Glykosid und Saponin.

Anwendungen

Badezusatz zur Beruhigung
Übergießen Sie eine Hand voll Lavendelblüten mit einem Liter Wasser. Lassen Sie das Ganze 15 Minuten lang ziehen und sieben Sie das Wasser danach ab. Geben Sie den entstandenen Badezusatz auf ein Vollbad.

Bei Gliederschmerzen
Geben Sie einen Aufguss von 250 bis 1000 g Lavendelblüten in 1 bis 4 Litern Wasser auf ein Vollbad. Der Badezusatz lindert Gliederschmerzen und besitzt eine wohltuende Wirkung auf die Nerven.

Gegen Schuppenflechte
Vermischen Sie Lavendelöl mit Mandelöl. Reiben Sie die betroffenen Hautpartien mit dem Öl ein.
Lavendelöl hilft im Notfall auch bei Verbrennungen sowie Wunden und stillt Schmerz sowie Blutungen.

Tee zu Beruhigung bei Schlaflosigkeit
Übergießen Sie 2 Teelöffel Lavendel-Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze 5 Minuten abgedeckt ziehen und sieben Sie den Tee ab. Trinken Sie jeden Abend ein bis zwei Tassen.

Gegen Asthma
Setzen Sie 10 g Lavendelblüten in einem Liter kaltem Wasser auf und bringen Sie das Ganze zum kochen. Nehmen Sie es danach vom Herd und lassen Sie es 10 Minuten ziehen. Inhalieren Sie die Mischung einige Male am Tag.

Vorsicht

Verwenden Sie den Lavendel nur unter ärztlicher Aufsicht. Durch den hohen Cumaringehalt kann es zu Kopfschmerzen kommen.

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und das Lesen der Inhalte ersetzt nicht den Besuch beim Arzt!
Ziehen Sie vor der Verwendung von Heilkräutern immer Ihren Arzt zu Rate, besonders bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden!

Werbungexterne Verweise