Kamille

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  Alle 

Kamille als Heilpflanze

Allgemeine Informationen

Die Kamille (Martricaria chamomilla) gehört zu der Pflanzenfamilie der Korbblütler. Sie stammt ursprünglich aus Süd- und Osteuropa sowie Vorderasien. Heute ist sie in ganz Europa, Nordamerika und Australien verbreitet. In der Naturheilkunde und Medizin wird vor allem die Echte Kamille verwendet.

Wirkungen

Die Kamille wirkt gegen

  • Erkältung,
  • Abszesse,
  • Fieber,
  • Halsentzündung,
  • Mandelentzündung,
  • Nebenhöhlenentzündung,
  • Grippe,
  • Asthma,
  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Lymphknoten-Schwellungen,
  • Blähungen,
  • Aufstoßen,
  • Sodbrennen,
  • Magenkrämpfe,
  • Magenschleimhautentzündung,
  • Magengeschwür,
  • Reizmagen,
  • Darmschleimhautentzündung,
  • Zwölffingerdarmgeschwür,
  • Darmkoliken,
  • Durchfall,
  • Darmkrämpfe,
  • Verstopfung,
  • Reizdarm,
  • grippale Infekte,
  • Mundgeruch,
  • Blasenschwäche,
  • Kopfschmerzen,
  • Nagelbettentzündung,
  • Nierenkolik,
  • Schlaflosigkeit,
  • Nervenschmerzen,
  • Neuralgien,
  • Nervosität,
  • Stress,
  • Rheuma,
  • Gicht,
  • Hexenschuss,
  • Ischias,
  • Menstruationsbeschwerden,
  • Weißfluss,
  • Unterleibserkrankungen,
  • Mundschleimhautentzündung,
  • Zahnfleischentzündung,
  • Allergien,
  • Wunden,
  • Entzündete Wunden,
  • Infizierte Wunden,
  • Geschwüre,
  • Ekzeme,
  • Juckreiz,
  • Furunkel,
  • Hämorrhoiden,
  • Gastritis,
  • Afterjucken,
  • Hautunreinheiten,
  • Gesichtsrose,
  • Erysipel und
  • Gürtelrose.

Zudem wirkt das Johanniskraut

  • menstruationsfördernd,
  • Muttermilch fördernd,
  • antibakteriell,
  • austrocknend,
  • beruhigend,
  • blutreinigend,
  • entzündungshemmend,
  • harntreibend,
  • krampflösend,
  • schmerzlindernd,
  • schweißtreibend und
  • tonisierend.

Inhaltsstoffe

Die Kamille besteht aus Ätherischem Öl, Azulen, Chamazulen, Apiin, Bitterstoffen, Flavonen, Gerbstoff, Gerbsäure, Harz, Cumarin, Borneol, Werg, Farnesol, Herniarin, Hyperosid, Oleanolsäure, Salicylaten, Salizylsäure, Schwefel, Thujon und Umbelliferon.

Anwendungen

Gegen Menstruationsbeschwerden
Erstellen Sie eine Teemischung aus gleichen Teilen Kamille, Thymian und Quendel. Übergießen Sie alle Heilkräuter mit kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze fünf Minuten ziehen und sieben Sie danach den Tee ab. Trinken Sie abends eine Tasse.

Bei empfindlichem Magen
Vermischen Sie 20 g Tausendgüldenkraut, 50 g zerstoßenen Kümmel, 40 g Kamille und 40 g Pfefferminze. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag.

Bei nervösem Magen mit Appetitlosigkeit
Vermischen Sie 30 g Kamille, 30 g Thymian, 30 g Baldrian und 15 g Pfefferminze. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag.

Bei Wechseljahrsbeschwerden
Vermischen Sie eine Tasse Baldrian mit je zwei Teilen Kamille und Pfefferminze. Übergießen Sie einen Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze fünf Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie drei Tassen pro Tag.

Bei Gliederschmerzen und Hautproblemen
Geben Sie einen Aufguss von 500 g bis 1000 g Kamille in 3 bis vier Litern Wasser auf ein Vollbad.

Bei Magenbeschwerden und Magenentzündung
Übergießen Sie einen Esslöffel mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie 2 bis 3 Tassen pro Tag.

Bei Krampfadern
Erstellen Sie eine Teemischung aus gleichen Teilen Brombeere, gelben Steinklee, Kamille, Löwenzahn und Raute. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie 2 Tassen pro Tag.

Bei Durchfall
Vermischen Sie 20 g Kamille, 20 g Thymian, 20 g Pfefferminze und 10 g Salbei. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag.

Bei nervösem Magen mit Blähungen
Vermischen Sie 30 g zerstoßene Fenchel, 30 g zerstoßenen Kümmel, 30 g Baldrian, 15 g Melisse und 15 g Kamille. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie nach Bedarf 2 bis 3 Tassen pro Tag.

Bei Nagelbettentzündung
Kochen Sie zwei Esslöffel Kamille ab. Lassen Sie das Ganze 15 Minuten ziehen. Baden Sie mehrmals pro Tag die betroffenen Finger um die Nagelbettentzündung zu heilen.

Vorsicht

Wenn Sie chronisch trockene Nasenschleimhaut besitzen, dürfen Sie nicht mit Kamille inhalieren. Kamille trocknet diese ansonsten aus. Aus diesem Grund dürfen entzündete Augen auch nicht mit Kamille ausgespült werden.

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und das Lesen der Inhalte ersetzt nicht den Besuch beim Arzt!
Ziehen Sie vor der Verwendung von Heilkräutern immer Ihren Arzt zu Rate, besonders bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden!

Werbungexterne Verweise