Zitronenmelisse

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  Alle 

Zitronenmelisse in der Naturheilkunde

Allgemeine Informationen

Die Zitronenmelisse (Melissa officinalis) gehört zu der Pflanzenfamilie der Lippenblütler. Sie stammt ursprünglich aus dem Mittelmehrraum und wurde von Mönchen zu uns gebracht. Heute findet sich die Zitronenmelisse an Hecken, in Weingärten und auf Schuttplätzen. Die Blätter besitzen einen leicht zitronigen Geruch, daher auch der Name.

Wirkungen

Die Zitronenmelisse wirkt gegen

  • Erkältung,
  • Fieber,
  • Grippe,
  • Husten,
  • Bronchitis,
  • Asthma,
  • Appetitlosigkeit,
  • Blähungen,
  • Sodbrennen,
  • Magenkrämpfe,
  • Gallenbeschwerden,
  • Magenleiden,
  • Gicht,
  • Rheuma,
  • nervöse Herzbeschwerden,
  • Migräne,
  • Kopfschmerzen,
  • Schlafstörungen,
  • Unruhezustände,
  • Reizbarkeit,
  • Angstzustände,
  • Neuralgien,
  • Ischias,
  • Menstruationsbeschwerden,
  • Periodenkrämpfe,
  • Milchstau,
  • Ohrenschmerzen,
  • Stress,
  • Zahnschmerzen,
  • Nervosität,
  • Unterleibskrankheiten,
  • Wechseljahrsbeschwerden,
  • Zahnschmerzen,
  • Insektenstiche,
  • Magen-Darm-Beschwerden,
  • Wunden,
  • Geschwüre,
  • Blutergüsse,
  • Quetschungen und
  • Lippen-Herpes.

Zudem wirkt die Zitronenmelisse

  • appetitanregend,
  • antibakteriell,
  • aufmunternd,
  • beruhigend,
  • entspannend,
  • krampflösend,
  • kühlend,
  • pilzhemmend,
  • schmerzstillend,
  • schmerzlindernd,
  • schweißtreibend,
  • schlaffördernd,
  • virushemmend und
  • menstruationsfördernd.

Inhaltsstoffe

Die Zitronenmelisse besteht aus ätherischem Öl, Bitterstoff, Gerbstoff, Gerbsäure, Harz, Schleim, Glykosid, Saponin und Thymol.

Anwendungen

Gegen Schlafstörungen
Übergießen Sie fünf Blätter frische Zitronenmelisse mit kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze fünf Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Genießen Sie den Tee heiß.

Badezusatz
Geben Sie einen Aufguss von 150 bis 500 g Zitronenmelisse auf zwei bis drei Liter Wasser in ein Vollbad. Der Badezusatz wirkt wohltuend auf die Nerven.

Bei Erkältung, Kopfschmerz, nervösem Magen und Schwindel
Übergießen Sie einen Esslöffel Zitronenmelisse mit einer Tasse kochendem Wassen. Lassen Sie das Ganze fünf Minuten ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie bis zu zwei Tassen pro Tag.

Weitere Anwendungen der Zitronenmelisse
Trinken Sie den Melissen-Tee im Sommer kalt als Erfrischung.
Bei einer Erkältung verbessert er die Atmung und hilft, das Fieber besser auszuhalten. Bei Asthma kann der Tee ebenfalls die Atmung verbessern.
Zudem verbessert Melisse die Verdauung, steigert den Appetit und entkrampft den Magen und Darm.
Bei Menstruationsbeschwerden entkrampft der Tee die Unterleibsorgane. Schmerzen während der Periode werden dadurch gelindert.
Kompressen mit Melissen-Tee können bei Geschwüren, Blutergüssen, Beulen und Insektenstichen helfen.
Tragen Sie Melissengeist auf schmerzende Glieder und Prellungen auf, um die Schmerzen zu lindern. Melissengeist hilft auch bei Zahnschmerzen, Lippenbläschen, Schwellungen, Pilz und Rheumatismus.

Gegen Aufstoßen
Bringen Sie eine Tasse kalten Wassers mit einem Teelöffel Melisse und einem Teelöffel zerstoßenem Anis zum kochen. Lassen Sie das Ganze danach zehn Minuten lang ziehen und sieben Sie es ab. Trinken Sie je eine Tasse nach jeder Mahlzeit.

Nervenstärkend
Übergießen Sie je einen Teelöffel Zitronenmelisse, Pfefferminze und zerstoßenen Anis mit einer Tasse kochendem Wasser. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten lang ziehen und sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie bei Bedarf eine Tasse und süßen Sie den Tee mit Honig.

Bei nervösen Magenbeschwerden
Vermischen Sie 30g Zitronenmelisse, 50g zerstoßenen Kümmel, 30g Fenchel und 20g Hopfen. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250ml kochendem Wasser und lassen Sie das Ganze zehn Minuten lang lassen. Sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie nach Bedarf zwei bis drei Tassen pro Tag.

Bei nervösem Magen mit Blähungen
Vermischen Sie 30g zerstoßene Fenchel, 30g zerstoßenen Kümmel, 30g Baldrian, 15g Zitronenmelisse und 15g Kamille. Übergießen Sie zwei Teelöffel dieser Mischung mit 250ml kochendem Wasser und lassen Sie das Ganze zehn Minuten lang lassen. Sieben Sie den Tee danach ab. Trinken Sie nach Bedarf zwei bis drei Tassen pro Tag.

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite und das Lesen der Inhalte ersetzt nicht den Besuch beim Arzt!
Ziehen Sie vor der Verwendung von Heilkräutern immer Ihren Arzt zu Rate, besonders bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden!

Werbungexterne Verweise